Laptop mit Fernseher verbinden – so funktioniert’s!

Das HDMI-Kabel ist eine der am meisten verbauten und schnellsten Lösungen für eine Verbindung zwischen Laptop und Fernseher.

Aus den meisten Haushalten und dem Arbeitsleben sowieso sind Laptops nicht mehr wegzudenken. Ihre Zwecke sind unheimlich vielfältig. Sie sind nicht nur Arbeitsmittel, sondern dienen beispielsweise auch als Speichermedium wichtiger Erinnerungen in Form von Bildern und Videos. Und nicht zuletzt durch den durchschlagenden Erfolg von Streamingdiensten sind Laptops beliebte weil handliche Unterhaltungsmedien. Allerdings kann der kleine Bildschirm auch störend sein, wenn beispielsweise aus größerer Entfernung ein Film gesehen wird oder mehrere Zuschauer dabei sein wollen. Denken Sie an einen gemeinsamen Filmeabend mit der Familie und Freunden, an dem Sie nicht auf das großartige Angebot der verschiedenen Online-Dienste verzichten möchten, allerdings keinen Smart TV besitzen. Dann stellen sich viele die Frage, wie sie ihren Laptop an den Fernseher anschließen können. Leider sind dafür aber Hilfsmittel wie Kabel oder HDMI-Sticks vonnöten. Deshalb informieren wir Sie gerne in unserem praktischen Ratgeber zum Thema Laptop mit Fernseher verbinden!

Vor dem Filmeabend – welche Anschlüsse gibt es?

Prinzipiell haben Sie vier Möglichkeiten, den Laptop mit dem Fernseher zu verbinden. Entweder beide Geräte verfügen über einen HDMI-Anschluss, einen VGA-Anschluss oder einen DisplayPort. Die vierte und bequemste Option ist ein kabelloser Anschluss über einen Wirelesss HDMI-Stecker wie dem Google Chromecast und ähnlichen. Im Folgenden möchten wir Ihnen genauer erklären, was welcher Anschluss ist und wie Sie die Geräte verbinden können.

HDMI – der aktuelle Standard

Neue Fernseher sowie Laptops verfügen in der Regel über einen oder mehrere HDMI-Stecker. HDMI ist das Kürzel für High Definition Multimedia Interface und ist eine digitale Schnittstelle, die speziell für die Übertragung von Audio- und Video-Daten entwickelt wurde. Denn digitale Audio- und Videodaten haben das Problem, dass sie besonders große Kapazitäten haben, besonders, wenn sie hochauflösende Ausgabequalität besitzen. In Zahlen dargestellt bedeutet das, dass ein modernes HDMI 2.1 Kabel Übertragungsraten von bis zu 38 Gigabyte pro Sekunde schaffen kann. Das entspricht der Übertragung einer kompletten HD Blu-Ray Disc innerhalb von knappen drei Sekunden. Nur durch diese Geschwindigkeit in der Datenübertragung, können hochauflösende Filme und andere Daten so abgespielt werden, dass ihre Eigenschaften erhalten werden. Weniger technisch ausgedrückt: Je schneller die Übertragung, desto mehr Spaß haben Sie am Filme gucken. Sollte Ihr Fernseher oder Ihr Laptop allerdings nicht über HDMI verfügen, werden Sie sich für eine der anderen Methoden entscheiden müssen. Weist eines der Geräte keinen HDMI-Stecker auf, kann jedoch einfach durch einen Adapter eine Verbindung hergestellt werden.

Oben: VGA-Stecker. Unten: VGA-Input. Das System ist mittlerweile überholt und liefert nur eine Übertragung von Bilddaten.

VGA – der ehemalige Standard

Video Graphics Array, kurz VGA, ist ein nicht mehr produzierter, ehemaliger Standard der Bildübertragung von Rechnern und Bildschirmen. In vielen älteren Laptops und Fernsehern sind noch VGA-Anschlüsse vorhanden. Von VGA-Kabeln ist allerdings abzuraten. Um diese Schnittstelle mit modernen, digitalen Steckern zu verbinden sind meistens nicht einfach Adapter notwendig. Nur bestimmte Wandler vermögen es, das analoge Signal des VGA-Anschlusses in ein digitales zu transformieren. Außerdem kann das VGA ausschließlich Bilddaten empfangen und senden. Das bedeutet, dass über einen zweiten Anschluss Audiodaten in den Fernseher gespeist werden müssen. Das ist umständlich und weniger empfehlenswert, falls sie Ihren Laptop häufig ab- und umstecken müssen.

Links ein normaler DiyplayPort, rechts ein Mini DisplayPort, wie ihn vor allem Mac User kennen und schätzen.

DisplayPort – die Alternative zu HDMI

Besonders relevant ist der DisplayPort als Miniaturversion für alle Mac-User. Seit langer Zeit verbaut Apple in verschiedenen Versionen den Mini DisplayPort in seinen MacBooks. Welches MacBook Modell welche Anschlüsse verfügt, sehen Sie in unserer Tabelle. Gewöhnliche DisplayPorts sind eine tatsächliche Alternative zu HDMI-Verbindungen. Sie verfügen ebenfalls über hohe Übertragungsraten und unterstützen sehr hohe Auflösungen.

MacBook mit Fernseher verbinden – darauf sollten Sie achten!

Modell
(Applesymbol oben links > „Über diesen Mac“)
Anschlussmöglichkeit
Macbook Pro (2016 – 2017 und neuer)
Macbook (Retina, 12 Zoll, 2017)
Macbook (Retina, 12 Zoll, Anfang 2016)
Macbook (Retina, 12 Zoll, Anfang 2015)
Diese neueren Modelle verfügen über einen USB-C-Anschluss, einen neueren und leistungsfähigen USB-Standard sowie Thunderbolt-Anschlüsse. Auf dem Markt gibt es HDMI-Adapter.
Macbook Pro (Retina, Ende 2012 – Mitte 2015) Verfügt über einen HDMI-Anschluss.
Macbook Pro (Mitte 2010 – Mitte 2012)
Macbook Air (Ende 2010 – 2017)
Macbook (13 Zoll, Mitte 2010)
Sämtliche Macbooks vor Mitte 2010
In diesen Serien ist es möglich, den DisplayPort direkt über das passende Kabel oder mit Adapter an eine HDMI-Buchse anzuschließen.

Laptop und Fernseher kabellos verbinden

Wollen Sie nicht auch einfach bequem auf dem Sofa Platz nehmen und von dort aus den Filmeabend steuern und gestalten? Dafür gibt es sogenannte Wireless HDMI Sender beziehungsweise Empfänger. Ohne eine Internetverbindung kann mit diesen Geräten eine kabellose Verbindung zwischen Laptop und Fernseher eingerichtet werden, mit der Video- und Audiosignale digital übertragen werden. Allerdings gibt es bei dieser Technik bei vielen Herstellern enorme Probleme. Einige Kunden berichten von starken Störungen der Wiedergabe von Signalen. Außerdem vermögen es viele Wireless HDMI Sticks nicht, große Auflösungen zu übermitteln. Diese Technik ist zwar mitunter die vielversprechendste, jedoch sollten Sie sich in jedem Fall bei einem Fachverkäufer informieren, bevor Sie Ihr Geld nicht doch in ein sicheres und schnelle HDMI- oder DisplayPort-Kabel investieren.

Fazit – Das Kabel bleibt die beste Datenautobahn

Eine klare Empfehlung für eine stabile, schnelle und qualitativ hochwertige Verbindung zwischen Laptop und Fernseher ist definitiv die Nutzung eines HDMI-Anschlusses oder eines DisplayPorts. Das hängt natürlich von den vorhandenen Anschlüssen an Ihren Geräten ab. Besonders wenn es Zeit wird, einen neuen Fernseher zu kaufen, sollte darauf geachtet werden, dass mindestens drei HDMI-Ports im Gerät verbaut sind. Denn viele zusätzliche Geräte und Fernsehzubehör wie Beamer oder Blu Ray Player benötigen ebenfalls HDMI- oder DisplayPort-Anschlüsse für eine korrekte Übertragung. Hochauflösende TV Geräte verlieren durch langsame Datenübertragungen schnell ihren Glanz und beim Filmerlebnis im heimischen Wohnzimmer müssen Abstriche gemacht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*