Full HD Fernseher verfügen über eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, die auf dem Bildschirm abgebildet werden. Full HD hat vor einigen Jahren das kleinere Format HDTV abgelöst. Aktuell ist es noch die gängigste Auflösung. Viele Fernsehsender senden in Full HD, der größte Teil des Repertoires von Streaming-Diensten ist mit dieser Auflösung verfügbar und so gut wie alle Blue Rays erscheinen in Full HD. Über weitere Funktionen des Full HD Fernsehers gibt der Beiname übrigens keinen Aufschluss. Es gibt LCD LED Fernseher, OLED Fernseher, Smart TVs oder Curved TV in Full HD sowie Ultra HD. Ultra HD wird auch unter der Abkürzung UHD oder als 4K gehandelt. Fernseher mit dieser Auflösung verfügen über eine viermal höhere Pixelanzahl als Full HD Fernseher. Mittlerweile gibt es immer mehr Angebote und Inhalte, die diese hohe Auflösung unterstützen. Allerdings werden auch Bilder, die in Full HD aufgenommen wurden, erstaunlich gut wiedergegeben. In diesem Text widmen wir uns genauer den Vor- und Nachteilen von Full HD und 4K Fernsehern. Dabei geben wir unter anderem auch eine Antwort auf die Frage, ob es gleich das teurere UHD sein muss oder ob in manchen Fällen auch Full HD völlig ausreichend ist.

Vorteile und Nachteile von Full HD Fernsehern

Nochmal: Full HD bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Die Bildschirmgröße ändert das nicht: je größer der Bildschirm ist, desto größer sind auch die Pixel, weshalb auch bei großen Bildschirmen mit Full HD ein höherer Sitzabstand gewahrt werden sollte. Sonst geht die bildschärfende Wirkung der hohen Auflösung verloren und die Pixel können sogar erkannt werden. Je mehr Pixel auf einem Bildschirm abgebildet werden können, desto schärfer ist das Bild, desto mehr Kontrast und Abstufungen zwischen den Bildpunkten sind möglich. Bei einem Full HD TV reicht also auch eine kleinere Bildschirmdiagonale, um die volle Wirkung zu entfalten. Bei großen Flatscreens sollte mit dem Sofa etwas nach hinten gerutscht werden. Inhaltlich werden die meisten Fernsehsender in Full HD ausgestrahlt. Soll es ein Smart TV sein, so gibt es auch eine Fülle an Full HD Inhalten wie Serien oder Filme über bekannte Streaming-Dienste wie Amazon Video, Netflix oder Maxdome. Außerdem sind die TV Geräte wesentlich billiger zu haben als die noch höher auflösenden 4K Fernseher.

Full HD versus UHD – Darf es etwas mehr sein?

Die Vorteile des 4K Fernsehens sind eine bessere Wiedergabe von Farben und Kontrasten. Denn ihre Auflösung mit ca. 8 Millionen Bildpunkten viermal so hoch wie die von Full HD Geräten. Das ermöglicht gleichzeitig den Nutzen von großen TV Bildschirmen bei relativ geringem Sitzabstand mit viermal höherer Bildschärfe und bei hoher Bildfrequenz auch eine enorm gute Darstellung von schnellen Bewegungen, die bei geringeren Auflösungen leider verschwimmen. Weitere Möglichkeiten wie HDR Fernsehen glänzen ganz besonders in 4K TVs, auch zur Freude von Gamern. Freunde von Heimvideos und Fotos werden ebenfalls von 4K Fernsehern profitieren. Viele Digitalkameras nehmen bereits noch höhere Auflösungen auf und es erscheinen immer mehr erschwingliche Camcorder und Actions Cams auf dem Markt, die eine tadellose Aufnahme von 4K Videos versprechen. Übrigens können auch vorhandene Full HD Medien wie Blue Rays ohne Probleme über 4K Geräte abgespielt werden. Die modernen Fernseher mit der brillanten Auflösung verfügen nämlich über sogenannte Upscaler. Das sind in den Fernseher integrierte Programme, die Full HD Material quasi vergrößern und an 4K anpassen. Zwar kommt das nicht ganz an native 4K Inhalte heran, wirkt aber besser als auf Full HD Geräten. Nachteile von UHD sind zum einen der Preis und zum anderen die relativ wenigen Inhalte. Allerdings entwickelt sich beides zum Positiven: Je mehr die Technik groß wird, desto stärker fallen die Preise und wachsen die Angebote. Mittlerweile bieten einige Hersteller bereits TV Geräte in UHD um die 500 € an. Außerdem gibt es immer mehr Inhalte bei den beliebten Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Video.

Fazit – Wann es UHD sein muss und wann es Full HD sein kann

Tatsache ist, dass UHD die geringere Fernseher Auflösung von Full HD langfristig verdrängen wird. Wer gerne Streaming benutzt und UHD Blue Rays ansieht, kann jetzt schon in UHD investieren, denn in den folgenden Jahren wird es mit Sicherheit mehr Inhalte geben. Kleinere Auflösungen können mittels der integrierten Upscaler ebenfalls in nahezu UHD Qualität angesehen werden. Außerdem sind UHD Geräte durch die hohe Auflösung auch in großen Bildschirmdiagonalen in kleineren Zimmern geeignet. Wer allerdings viel fernsieht und ein größeres Wohnzimmer hat und nicht unbedingt viel Geld ausgeben möchte, kann natürlich getrost auf einen Full HD Fernseher setzen.